Im Schnee mit Asylbewerbern

Mit Familien, die in der Schweiz um Asyl ersuchen, hat Miss Schweiz Laetitia Guarino einen Tag im Schnee verbracht.

Acht Familien aus Somalia, Armenien, Nigeria, Bosnien und Eritrea folgten ihrer Einladung und schlittelten zusammen mit der Princess of Switzerland im Skigebiet Nendaz (Wallis). Hier lernte sie selbst, zusammen mit ihrer Familie das Skifahren.

Laetitia Guarino persönlich initiierte die Aktion, um an ihr Land einen Aufruf zur Solidarität zu senden. Schon als Kandidatin für die Wahl zur Miss Schweiz hatte sie sich für eine offene, tolerante und hilfsbereite Schweiz bekannt.”Die Kinder und ihre Eltern sollen die Möglichkeit erhalten, einmal ihrem Alltag im Asylzentrum zu entfliehen und die wundervolle Bergnatur zu geniessen. Damit geben wir ja auch ein Stück Kultur der Schweiz weiter.” so die schöne Schweizerin, die unter dem Motto “Princess of Switzerland” gewählt wurde. Ihre Mutter Régula und ihre Schwester Ludivine begleiteten sie auf dem Ausflug mit den Familien. Den Eltern und Kindern war die grosse Freude über das Erlebte ins Gesicht geschrieben.

Fotograf: François Panchard (arolle.com)

Mit freundlicher Unterstützung von Nendaz Tourismus und dem Amt für Asylwesen des Kantons Wallis.

Corelina – Stiftung für das Kinderherz